Förderunterricht

Jedes Kind ist anders.

Jedes Kind lernt anders.

Jedes Kind kann etwas anderes.

 

An unserer Schule werden die Schüler in verschiedenen Bereichen jahrgangsbezogen gefördert und gefordert. Der Förderunterricht findet meist in Kleingruppen, aber auch in Teamstunden statt. Dadurch können wir unserem Ziel, jedes Kind seinen Stärken nach zu unterrichten, gerecht werden. Die Eltern werden darüber informiert, dass Fördermöglichkeiten für Kinder mit Förderbedarf bestehen. Die Klassenlehrkraft entscheidet in Absprach mit den Eltern, welche Kinder für eine zusätzliche Förderung in Frage kommen.

Folgende Fördermöglichkeiten gibt es derzeit an unserer Schule. 

Deutsch als Zielsprache

Das Beherrschen der deutschen Sprache ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft.

Die Zahl der Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache steigt von Jahr zu Jahr. Deren Lebenssituation ist gekennzeichnet durch das Leben in oft mehreren Sprachwelten. Die Schulen stehen daher vor der Aufgabe, diese Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Nationalitäten in „Deutsch als Zielsprache“ zu unterrichten.
Aufgabe des Unterrichts Deutsch als Zielsprache (DaZ) ist es, diese Kinder zu befähigen, selbstständig und selbstbestimmend in unserer Gesellschaft handeln zu können. Darum steht für sie das Erlernen der deutschen Sprache an erster Stelle vor jeder anderen oder wünschenswerten Zielsetzung des Unterrichts. Eine zusätzliche Kleingruppenförderung mit vertiefender, zumeist aber grundlegender Funktion zum Erlernen der deutschen Sprache ist daher notwendig. Es ist weitgehend ein eigenständiger Grundkurs, der sich an dem sprachlichen Bedarf der Zielgruppe orientiert.
Das Förderkonzept DaZ ist angelehnt an den Europäischen Referenzrahmen. Es gliedert sich in verschiedene Niveaustufen, die vor allem auch den individuellen Lernstand berücksichtigen müssen.

Team

Der „Teamunterricht“ bezeichnet die Unterrichtsstunden, in denen zwei LehrerInnen in einer Klasse zeitgleich eingeteilt sind. Durch die Teamstunden können wir auch im regulären Unterricht (Mathe und Deutsch) alle Kinder ihren Begabungen entsprechend fördern und fordern.

In den Klassen mit gemeinsamen Lernen findet Teamunterricht in ca. 7 Stunden wöchentlich statt. Die Klassenlehrerin wird hier durch eine Sonderschullehrerin unterstützt, so dass alle Kinder individuell gefördert werden können.

 

Mathematik-Forderunterricht

Der Mathematik-Forderunterricht findet jahrgangsbezogen in Kleingruppen statt. Hier bekommen mathematisch begabte Kinder Knobelaufgaben, Denksportaufgaben und weiterführende Aufgaben zum Unterricht gestellt. Der Matheforderunterricht findet parallel zum regulären Matheunterricht statt.

 

Mathematik-Förderunterricht

Kinder, die Probleme im Bereich „Mathe“ haben, nehmen in Kleingruppen an einem Mathematik-Förderunterricht teil. Die Förderstunde greift thematisch auf die Inhalte des Matheunterrichts zurück und findet im Anschluss an den regulären Unterricht statt.

   

Förderung in Lesen und Rechtschreiben

Zur Förderung lese- und rechtschreibschwacher Schüler gibt es an unserer Schule einen entsprechenden Förderkurs. Der Kurs findet in einer Kleingruppe im Anschluss an den Unterricht statt, damit die Schüler möglichst effektiv auf ihrem individuellen Entwicklungsstand gefördert werden können

Neben aufkommenden Problemen aus dem Schulalltag, erfahren die Kinder hier eine individuelle Förderung. Das bedeutet, dass jedes Kind an seinen Rechtschreibproblemen arbeiten kann und sich so individuell verbessern kann.

   

Sportförderunterricht

Kinder des 1. Schuljahres nehmen, wenn entsprechender Bedarf durch das Gesundheitsamt festgestellt wurde, am Schulförderturnen teil. Dieser Unterricht wird von einer besonders ausgebildeten Lehrkraft in ein bis zwei Unterrichtstunden pro Woche erteilt.

 

ELA – Erweitertes Lernangebot

Im Rahmen individueller Förderung ist es bedeutsam, auch die leistungsstarken Kinder im Blick zu behalten und ihnen Förder- bzw. Fordermöglichkeiten anzubieten.

Bei ELA haben die Kinder der 3. und 4. Klassen die Möglichkeit, sich auf einem von ihnen selbst gewählten Thema zu einem Experten zu entwickeln und ein Handlungsprodukt zu ihrem Thema zu erstellen. Dies kann ein Plakat, ein Powerpoint-Vortrag, ein Buch, ein Hörspiel ... sein.

Zunächst erhalten die Kinder strukturierte Anleitung und Hilfe bei der Informationsbeschaffung. Neben PC mit Internetzugang in der Lernwerkstatt steht ihnen die Leseoase mit Sachbüchern zur Verfügung. Die Kinder bekommen das Rüstzeug für das Erstellen ihres Handlungsproduktes vermittelt. Dabei werden wichtige Schlüsselqualifikationen wie z.B. Literaturbeschaffung, Internetrecherche, Formatieren von Texten, Abspeichern von Daten etc. gefördert.

Ist das Handlungsprodukt fertig gestellt, kann es vor der Klasse vorgestellt und auf Wunsch auch in der Schule ausgestellt werden.