26. April 2017 - Bücherspende

Rotary Club schenkt Grundschülern Bücher

Um bei Kindern die Freude am Lesen zu wecken, gibt es bei den Rotariern das Projekt LLLL „Lesen lernen – Leben lernen“. Davon profitieren auch die Zweitklässler in der Lambertischule.

Die Zweitklässler der Lambertischule dürfen sich über neuen Lesestoff freuen. Der Rotary Club Coesfeld-Baumberge schenkte nun im Rahmen des Projektes LLLL „Lesen lernen – Leben lernen“ jedem Zweitklässler der Astrid-Lindgren-Schule das Buch „Hanno malt sich einen Drachen“ von Irina Korschunow. Die Freude bei den Schülern war groß, als sie die Buchpakete sahen, welche der Beauftragte des Clubs, Valentin Merschhemke, mit in die Schule gebracht hatte.

Nachdem die Kinder ihr Buchgeschenk in den Händen hielten, ließen sie sich sofort in der Leseoase der Schule auf den Sofas und in den Leseecken nieder und schmökerten in ihren Büchern. „Genau das ist es, was wir mit der Buchaktion erreichen möchten“, freute sich Valentin Merschhemke gemeinsam mit der Schulleiterin Michaela Ellerbrock und Klassenlehrerin und Konrektorin Martina Horst über so viel Leselust.

„Ein Schwerpunkt der rotarischen Arbeit ist die Förderung von Bildung“, erklärte Valentin Merschhemke den Kindern die Tätigkeit des Rotary Clubs. „Besonders die Förderung der Lesefähigkeit ist uns ein großes Anliegen, weil diese Fähigkeit eine Grundvoraussetzung für Bildung und für das Leben ist.“

Seit 2003 verschenken die Rotarier deshalb regelmäßig Bücher an Grundschulen. Das Projekt 4L steht für „Lesen Lernen – Leben Lernen“ und geht über das reine Lesen weit hinaus. „Es ist nicht unser Ziel, den Kindern nur Bücher zu schenken, sondern vielmehr einen Beitrag zur Verbesserung der Lesekompetenz der Schüler zu leisten. Und dies wird durch eine intensive Beschäftigung der Schüler mit den Lehrmaterialien erreicht“, erläuterte Valentin Merschhemke. „Die Arbeitsblätter bieten den Lehrerinnen und Lehrern ein Angebot für die eigene Unterrichtsgestaltung, um die richtigen didaktisch methodischen Entscheidungen zu treffen.“, ergänzte der Diplom-Psychologe.

Seit vielen Jahren engagiert sich die Lambertischule bei der Förderung der Lesekompetenz, wie Schulleiterin Ellerbrock unterstrich: „Besonders für jüngere Schüler spielt das Vorlesen eine große Rolle, den älteren Schülern hören Lesepaten beim Vorlesen zu.“ So werden engagierte Ehrenamtliche werden durch Lesepatenschaften einbezogen.